Hypnose bei Krebs

Gastbeitrag von Susan Reppe, Brustkrebsüberlebende

 

Lasst mich Euch zunächst eine Geschichte erzählen:

 

"Der Wettlauf der Frösche

 

Eines Tages entschieden die Frösche, einen Wettlauf zu veranstalten. Um es besonders schwierig zu machen, legten sie als Ziel fest, auf den höchsten Punkt eines großen Turms zu gelangen. Am Tag des Wettlaufs versammelten sich viele andere Frösche, um zu zusehen. Dann endlich der Wettlauf begann.

 

Nun war es so, dass keiner der zuschauenden Frösche wirklich glaubte, dass auch nur ein einziger der teilnehmenden Frösche tatsächlich das Ziel erreichen könne. Statt die Läufer anzufeuern, riefen sie also "Oje, die Armen! Sie werden es nie schaffen!" oder "Das ist einfach unmöglich!" oder "Das schafft Ihr nie!" Und wirklich schien es, als sollte das Publikum Recht behalten, denn nach und nach gaben immer mehr Frösche auf. Das Publikum schrie weiter: "Oje, die Armen! Sie werden es nie schaffen!" Und wirklich gaben bald alle Frösche auf. Alle, bis auf einen einzigen, der unverdrossen an dem steilen Turm hinaufkletterte und als einziger das Ziel erreichte.

 

Die Zuschauerfrösche waren vollkommen verdattert und alle wollten von ihm wissen, wie das möglich war.

 

Einer der anderen Teilnehmerfrösche näherte sich ihm, um zu fragen, wie er es geschafft hätte, den Wettlauf zu gewinnen. Und da merkten sie erst, dass dieser Frosch taub war!  (Verfasser unbekannt)"

 

Wie oft suggeriert uns unser Umfeld "Wie schlecht die Welt doch sei." und allzu oft lässt man sich anstecken und redet sich selbst schlecht. Dies führt zu negativen Gefühlen, wir fühlen uns runtergezogen. Der Effekt geht jedoch auch umgekehrt. Wir freuen uns über die Sonne und das Vogelgezwitscher. Freude ist ein positives Gefühl. Uns geht es gut dabei, wir fühlen uns als ob wir Bäume ausreißen könnten. Nun zahlreiche Studien haben bestätigt, dass dieser Effekt, unabhängig davon ob es nun erlebt oder nur erdacht ist, auf uns wirkt. Dabei haben positive Bilder und die damit assoziierten positiven Gefühle einen positiven Effekt auf unser Immunsystem.

 

Und genau das war es, was ich haben wollte, die positive Wirkung auf mein Immunsystem, auf meine Selbstheilungskräfte. Damit diese gegen meinen Krebs kämpfen. Damit kranke Zellen durch gesunde ersetzt werden, denn ich hatte im Januar 2018 die Diagnose Brustkrebs erhalten.

 

Neben der klassischen Schulmedizin, wollte ich alles tun was irgend ging, um meine Selbstheilungskräfte, mein Immunsystem zu stärken. So bin ich zu Irena Lohn gekommen. Ich hatte schon ein positives Bild für mich entwickelt. Ich liebe den orangenen Sonnenaufgang am Morgen. Außerdem symbolisiert er für mich den Beginn, den Anfang. Deshalb hatte ich den Sonnenaufgang für mich als positives Bild erkoren. Nun wollte ich, dass dieses Bild fest in meinem Unterbewußtsein verankert wird. Irena hat dazu Heiltrancen für mich entwickelt und in den Hypnoseeinheiten eingesetzt. Außerdem hat sie diese für mich aufgezeichnet. Damit hatte ich die Möglichkeit die Heiltrancen immer und immer wieder zu hören. Zum Beispiel war eine Trance  ganz speziell der Qualität meiner Blutkörperchen gewidmet. Da diese unter der Chemo leiden. Ein schlechtes Blutbild hätte bedeutet, dass die Chemo unterbrochen werden müsste. Das wollte ich auf gar keinen Fall. Außerdem war in der Heiltrance mein Sonnenaufgang so eingearbeitet, das ich das schöne Orange des Sonnenaufgangs fest vor meinem inneren Auge sehen konnte. Die Sonne habe ich dabei immer in meine linke Brust platziert (das saß mein Tumor). Die Sonne sollte beim Aufgehen, die kranken Zellen vertreiben und Platz für gesunde Zellen schaffen.

 

Während der 6 monatigen Chemophase hatte ich 4 oder 5 Hypnose Einheiten bei Irena. Heute 3 Jahre nach meiner Behandlung kann ich sagen, das diese Sitzungen mir sehr geholfen haben. Vielen Dank Irena.

 

HYPNOSETHERAPEUTIN IRENA LOHN

Neß 1 · 20457 Hamburg · Telefon 01732447039 · mail@hypnosepraxis-lohn.de

Terminvereinbarungen | Disclaimer